Loading
Teilekategorien werden aktualisiert
Gespeichert!

Wähle hier Deine gespeicherten Autos aus.

Zum Warenkorb hinzugefügt

Produkt wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Zum Warenkorb Preisvergleich
Gespeichert!

Wähle hier Deine gespeicherten Autos aus.
Auto wählen

Auswahl ohne Fahrzeugschein


Auswahl mit Fahrzeugschein



 
 

Die HSN Nr. und die TSN Nr. finden Sie
in Ihrem Fahrzeugschein.



Landingpage Teaser

Günstige Bremsscheibe für Ihr Fahrzeug:

Eine Auswahl unserer Produkte

    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Bremsscheibe
    • Für viele Modelle verfügbar
Meßschieber, Bremsscheibendicke

Bei allen modernen Fahrzeugen sind an der Vorderachse Scheibenbremsen vorhanden, in vielen Fällen auch an der Hinterachse. Das Wirkungsprinzip ist simpel, aber effektiv: Eine Bremsscheibe ist fest mit dem Rad verbunden und dreht sich mit. Am Achsträger ist der Bremssattel mit den Bremsbelägen befestigt, die durch einen Tritt auf das Bremspedal an die Scheibe gedrückt werden und das Rad so abbremsen.




Weitere Informationen zu Bremsscheibe


Die Bremsscheibe ist der radseitige Teil der Scheibenbremse, auf den die Bremsbeläge des Bremssattels wirken, um das Verzögern einer Drehbewegung herbei zu führen. Die Bremsscheibe ist kreisrund und besteht aus der eigentlichen Bremsfläche und einer abgesetzten Achsbefestigung. Sie ist in der Regel aus Metallguss gefertigt, die Bremsbeläge aus etwas weicherem Material. Die Scheiben müssen gewechselt werden, wenn eine bestimmte Mindestdicke erreicht ist. Diese Verschleißgrenze ist von Hersteller oftmals so definiert, dass noch ein Satz Bremsbeläge abgefahren werden kann, bevor auch die Scheibe erneuert werden muss. Durch Steine oder größere Schmutzpartikel können sie jedoch Riefen bekommen und müssen schon früher ausgetauscht werden.Schäden an den Bremsscheiben können auch durch Überhitzung entstehen, dann treten Risse oder Unwuchten auf.

 

Bei stärkeren Fahrzeugen sind die Scheiben oft gelocht oder mit Lüftungskanälen versehen, so kann bei gleicher Größe effektiver gebremst werden. Die Bremsscheiben von Sport- oder Rennwagen werden auch aus Keramik oder Carbon gefertigt, um das Gewicht zu verringern und höhere Temperaturen zu ermöglichen.

 

Werden die Bremsscheiben erneuert, müssen auf jeden Fall auch neue Bremsbeläge eingebaut werden. Reparaturen an der Bremse müssen immer auf beiden Seiten einer Achse gleichzeitig gemacht werden. Ansonsten zieht das Fahrzeug beim Bremsen zu einer Seite und es wird schwierig, die Kontrolle über den Wagen zu behalten.

 

Der Ausbau verschlissener und Einbau neuer Bremsscheiben ist nicht so kompliziert, Arbeiten an sicherheitsrelevanten Teilen der Bremsanlage sollte aber Experten vorbehalten bleiben. Hobby-Schrauber sollten lieber nicht ohne fachkundige Anleitung selber Bremsscheiben und Bremsbeläge wechseln, auch wenn die Ersatzteile günstig über Carmio eingekauft werden können. Professionelle Anleitungen für Reparaturen an der Bremsanlage verschiedener Marken und Modelle finden Sie bei uns. Sie erfahren dort beispielsweise wie beim BMW 3er E36, der Mercedes A-Klasse W169 und der Mercedes C-Klasse W202 sowie beim VW Passat, VW Golf IV und VW Polo die Bremsscheiben gewechselt werden.

 

Wenn man neue Bremsscheiben einbauen möchte, sollte man einige grundlegenden Dinge beachten. Zunächst sollte man die neue Scheibe mit Aceton, Waschbenzin oder etwas Ähnlichem von Korrosionsschutzöl befreien. Das Öl wird vom Hersteller aufgebracht, aber es würde die Wirkung der Bremsscheiben erheblich beeinträchtigen. Bremsscheiben sollten immer achsweise ausgetauscht werden, auch wenn man vielleicht denkt, dass die Bremsscheibe auf einer Seite noch nicht so sehr verschlissen ist wie auf der anderen Seite.

 

Moderne PKW und Motorräder werden heutzutage an der Vorder- oder meistens auch an der Hinterachse mit Scheibenbremsen ausgestattet. Trommelbremsen werden eigentlich nur noch bei kleinen, leichteren und kostengünstigeren Kleinfahrzeugen verwendet. Mittlerweile verwenden auch die Hersteller von Bussen, LKW und selbst Schienenfahrzeugen immer häufiger Scheibenbremsen. Ihre Aufgabe ist es, das Nachlassen der Bremswirkung bei Überhitzung zu vermeiden. Einige Trommelbremsen brachten auch Bremskraft-Unterschiede bei Vor- und Rückwärtsfahrt mit sich mit. Dank der Scheibenbremse gehören diese nun der Vergangenheit an. Des Weiteren verhindert die Scheibenbremse das  Schiefziehen an der Vorderachse. Der Einbau bzw. Wechsel ist auch deutlich einfacher als bei der Trommelbremse und durch die offene Bauweise der Scheibenbremse können auch Wärme und Staub besser abgeführt werden.

 

Bei der Belüftung unterscheidet man prinzipiell zwischen innen- und außenbelüfteten Bremsscheiben. Bei innenbelüfteten Bremsscheiben sind die Kühlkanäle radial von der Mitte nach außen angeordnet. Dadurch wird die Scheibenbremse von außen beispielsweise durch Leitbleche, die sich innen neben dem Vorderrad befinden, gezielt angeströmt. So gelangt Luft von außen nach innen. Außenbelüftete Bremsscheiben werden durch die Drehbewegung der Bremsscheibe selbst mit schräger angeordneten Kühlkanälen abgekühlt.