Loading
Teilekategorien werden aktualisiert
Gespeichert!

Wähle hier Deine gespeicherten Autos aus.

Zum Warenkorb hinzugefügt

Produkt wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Zum Warenkorb Preisvergleich
Gespeichert!

Wähle hier Deine gespeicherten Autos aus.
Auto wählen

Auswahl ohne Fahrzeugschein


Auswahl mit Fahrzeugschein



 
 

Die HSN Nr. und die TSN Nr. finden Sie
in Ihrem Fahrzeugschein.



Landingpage Teaser

Günstige Fensterheberteile für Ihr Fahrzeug:

Eine Auswahl unserer Produkte

    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterheber, vorne links
    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterheber, vorne rechts
    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterheber
    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterheber
    • Für viele Modelle verfügbar
GLEITBACKE
    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterheber
    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterheber Skoda OCTAVIA 1U2 1U5 elekt. vorne links
    • Für viele Modelle verfügbar
Fensterkurbel

Um die Fenster zu öffnen und zu schließen, wird die klassische Kurbel immer weiter von elektrischen Fensterhebern verdrängt. Bei vielen neuen Autos sind elektrische Fensterheber bereits ab Werk vorhanden, von einer Sonderausstattung werden sie immer mehr zur Basisausrüstung. Wenn das eigene Auto keine elektrischen Fensterheber hat, können sie mit etwas Geschick bei jedem Modell nachgerüstet werden. Viele Bausätze beinhalten alle benötigten Teile, inklusive Elektro-Satz und Stellmotoren. Während bei werksseitig eingebauten Fensterhebern der Fahre alle Fenster auch zentral steuern kann, ist diese Funktion bei Nachrüstsätzen nur mit erhöhtem Arbeitsaufwand möglich. Die Führungsschienen des Fensters sind mit Drahtseilen verbunden, die entweder über die Kurbel bedient werden. Bei elektrischen Fensterhebern übernimmt diese Funktion ein Stellmotor, der über die Bedientasten gesteuert wird. Elektrische Fensterheber erhöhen nicht nur den Komfort, auch der Wert eines Fahrzeuges lässt sich bei fachgerechtem Einbau steigern.




Weitere Informationen zu Fensterheberteile


Fensterheber zum Öffnen und Schließen der Wagenfenster gibt es in manueller, elektrischer bzw. hydraulisch/pneumatischer Ausführung. Elektrische Fensterheber funktionieren mittels eines Elektromotors, der meist über ein Stirnrad ein Zahnsegment, das mit einem Gelenkgetriebe verbunden ist, antreibt bzw. mittels einer Seilzuganlage oder über ein drucksteifes Bedienungskabel, das vom Motor über ein Zahnrad angetrieben wird. Hydraulisch aktivierte Fensterheber bilden die Ausnahme.

Bei modernen Fahrzeugen werden die Fensterheber in der Regel elektrisch bedient, kaum ein Autofahrer muss noch selber kurbeln. Über einen Schalter in der Türverkleidung bzw. manchmal auch noch ein separates Tastenfeld in der Mittelkonsole lassen sich die Scheiben nach belieben hoch und runter fahren. Ein Einklemmschutz verhindert, das Körperteile oder Gegenstände beim Hochfahren der Scheibe verletzt werden.

Elektrischen Fensterheber funktionieren über ein System von Seilen bzw. Gestängen, die von einem elektrischen Stellmotor bewegt werden. Elektrische Fensterheber lassen sich auch nachrüsten, dafür gibt es spezielle Nachrüstsätze. Die Steuerung der Kurbel wird in jenem Fall dann durch einen Elektromotor übernommen.

Fensterheber gehören schon fast zu den Verschleißteilen bei Pkw, denn in manchen Automodellen gehen sie häufig kaputt. Der VW Golf IV ist beispielsweise einer dieser Kandidaten. Grund für defekte Fensterheber sind oft zu schwach ausgelegte Kunststoffteile der Scheibenaufnahme. Dann verklemmt zunächst das Fenster aufgrund eines Risses, der sich in den Scheibenaufnehmern bildet. Später versagt dann die Scheibenaufnahme gänzlich. Nötig sind bei einer Reparatur dann auch stärke Mitnehmer und neue Klemmbacken.