Loading
Teilekategorien werden aktualisiert
Gespeichert!

Wähle hier Deine gespeicherten Autos aus.

Zum Warenkorb hinzugefügt

Produkt wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Zum Warenkorb Preisvergleich
Gespeichert!

Wähle hier Deine gespeicherten Autos aus.
Auto wählen

Auswahl ohne Fahrzeugschein


Auswahl mit Fahrzeugschein



 
 

Die HSN Nr. und die TSN Nr. finden Sie
in Ihrem Fahrzeugschein.



Landingpage Teaser

Günstige Lader & Turbolader für Ihr Fahrzeug:

Eine Auswahl unserer Produkte

    • Für viele Modelle verfügbar
Garrett Turbolader für BMW - Neuteil
    • Für viele Modelle verfügbar
Garrett Turbolader für VW / Audi - Neuteil
    • Für viele Modelle verfügbar
Garrett Turbolader für VW / Audi - Neuteil
    • Für viele Modelle verfügbar
Turbolader
    • Für viele Modelle verfügbar
Lader
    • Für viele Modelle verfügbar
Druckwandler, Turbolader
    • Für viele Modelle verfügbar
Druckwandler, Turbolader
    • Für viele Modelle verfügbar
Druckwandler, Turbolader

Turbolader und Kompressoren dienen der Leistungssteigerung des Motors, sie sorgen dafür, dass mehr Luft in die Brennkammern gelangt. Je mehr Luft in den Zylindern zur Verfügung steht, desto besser wird der Kraftstoff verbrannt. Deswegen können mit einem Turbolader oder Kompressor bei gleichem Hubraum höhere PS- und Drehmomentzahlen erreicht werden. Während ein Turbolader vom Abgasstrom des Motors angetrieben wird, ist ein Kompressor über eine Steuerkette oder -riemen mit der Kurbelwelle des Motors verbunden. Abgasturbolader können sich mit mehreren hunderttausend Umdrehungen pro Minute drehen, kleinste Schäden oder Unwuchtungen können daher große Auswirkungen haben.




Weitere Informationen zu Lader & Turbolader


Der Lader ist eine kleine Turbine, die sich bei den meisten Fahrzeugen am Ansaugtrakt befindet. Die Luft wird nicht nur angesaugt, sondern verdichtet und mit hohem Druck in die Brennkammern gepresst. Durch die hohen Drehzahlen eines Laders und den erhöhten Druckverhältnissen wird der Motor erheblich mehr belastet. Jedes Bauteil muss deswegen auf den Einsatz eines Turboladers oder Kompressors ausgelegt sein. Zudem ist eine aufwändige Steuerung notwendig. Bei Schäden drohen nicht nur Leistungsverlust, sondern auch weitere Schäden am Motor durch freigesetzte Teile. Neue Turbolader sind recht teuer, durch den Preisvergleich bei verschiedenen Online-Shops können aber preiswerte Angebote gefunden werden. Zudem können mit etwas Geschick defekte Teile des Laders oder Kompressors separat erneuert werden, dadurch wird die Reparatur deutlich günstiger.

 

Turbolader erhöhen die Leistung eines Motors, indem sie mehr Luft in Richtung der Einspritzanlage und des Motors befördern. Über ein Schaufelrad wird die Luft vom Ansaugtrakt in den Motor hineingedrückt, dadurch gelangt eine größere Menge des Gemisches aus Kraftstoff und Luft in die Zylinder, die Motorleistung wird somit erhöht. Dieselmotoren können so das Leistungsniveau von Benzinern erreichen, behalten aber das bauartspezifische höhere Drehmoment. Auch bei Benzinern wird so die Leistung gesteigert, überall sind dabei auch Konstruktionen mit zwei oder mehr Turboladern möglich (Bi-Turbo).

 

Man unterscheidet zwischen Registeraufladung und Parallelaufladung. In der Registeraufladung sitzen ein kleiner und ein großer Lader hintereinander im Abgsstrom, so das beide angetrieben werden. Bei niedrigen Drehzahlen kann der kleine Turbolader schon sehr früh einsetzen und so das berüchtigte Turboloch vermeiden. Sobald dann ein Drehzahlniveau erreicht ist, dass dem großen Lader ein effektives Arbeiten ermöglicht, gibt der seinen Ladedruck noch dazu und sorgt jetzt dafür, dass auch genug Ladeluft für höhere Drehzahlbereiche zur Verfügung steht. Bei der Parallelaufladung wird mit zwei Abgaskrümmern gearbeitet. Beim Reihensechszylinder z.B. jeweils ein Krümmer für drei Zylinder. An jedem der beiden Krümmer sitzt ein Turbolader, beide identisch. Jeder der Lader beatmet dabei auch nur die drei Zylinder, von denen er angetrieben wird. Auf die Art können beide Lader etwas kleiner dimensioniert werden, als wenn nur ein Lader den ganzen Motor beatmen müsste, was ein schnelleres Ansprechverhalten und ein wesentlich kleineres Turboloch zur Folge hat. Die Parallelaufladung nicht technisch nicht so effektiv wie die Registeraufladung, dafür günstiger und haltbarer. Bei verhältnismäßig geringem Hubraum sind so erstaunlich hohe Leistungen möglich.

 

Heutzutage werden Turbolader nicht mehr zur reinen Leistungserhöhung verbaut sondern dienen als Schlüssel zur Verbrauchsreduzierung und Abgasreduzierung.

 

Schäden am Turbolader sind unter anderem eine defekte Welle, ein defektes Schaufelrad oder undichte Stellen in der Ölversorgung. Defekte Wellen können entweder zu einer Überhitzung führen, oder aber eine Unwucht verursachen. Dabei arbeitet der Turbolader nicht nur ineffektiv, sondern durch den Kontakt des Schaufelrades zum Gehäuse können auch Schäden an Teilen des Schaufelrades entstehen. Hier ist ein Motorschaden vorprogrammiert: Wenn sich die abgebrochenen Teile in die Einspritzung oder gar in die Brennkammern geraten, werden Kolben und Ventile beschädigt und der Schaden vervielfacht sich. Ein regelmäßiger Check des Turboladers kann also preiswerter und günstiger sein als eine Reparatur. Durch defekte Dichtungen kann zudem die Schmierung des Turboladers unterbrochen werden, auch dann läuft die Welle heiß, oder aber das Öl gerät in den Ansaugtrakt und wird dann verbrannt.