TÜV bestätigt: Mängelquote so hoch wie seit den ’80er Jahren nicht mehr

Der TÜV Report 2011 bringt es ans Licht: Die Anzahl erheblicher Mängel an Fahrzeugen in Deutschland nimmt weiter zu. Mit 19,5 Prozent ist sie nun so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr. Schuld ist nach Einschätzung der Experten die Wirtschaftskrise, denn weniger Geld im Portemonnaie bedeutet für viele auch Einsparungen bei Reparatur und Wartung. Vor allem größere bzw. teurere Reparaturarbeiten und Ersatzteile werden dann gerne mal auf die lange Bank geschoben.

Die Auswirkungen sind fatal. Fast jedes fünfte Auto auf deutschen Straßen stellt eigentlich eine Gefährdung dar, denn es weist erhebliche Mängel auf.  Das entspricht ca. acht Millionen aller Fahrzeuge auf deutschen Straßen. Fast jedes dritte Fahrzeug ist mit leichten Mängeln unterwegs und nur jedes zweite Auto ist wirklich mangelfrei.

Alarmierend ist dabei vor allem, dass es gerade die sicherheitsrelevanten Autoteile sind, die oft besonders schlecht abschneiden. Am häufigsten sind die Autos mit mangelhaften Bremsen, defekter Beleuchtung und Problemen an Vorder- und Hinterachse unterwegs – und stellen damit eine Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer dar. Dringende Reparaturarbeiten sollten deswegen, nicht nur wegen einer anstehenden HU (Hauptuntersuchung), schnellstmöglich erledigt werden.”Die Fahrzeuge werden immer älter, und damit  wird das Thema Wartung immer wichtiger”, meint auch TÜV Süd Regionalleiter Sachsen, Frieder Konrath.

Dabei sind die Unterschiede zwischen guten und schlechten Autos gravierend. Die beste Bewertung im TÜV Report 2011 liegt bei einer Mängelquote von 2,2 Prozent, die schlechsteste bei 24 Prozent.

Unter den Top 10 der mängelarmen Autos sind dabei Toyota, Porsche, Mazda, VW, Honda und Subaru – Modelle weit vorn. Durch alle Altersklassen hinweg weisen sie die wenigsten Mängel auf. Auf Platz 1 der besten Autos zw. 2 – 3 Jahre steht der Toyota Prius. In den Altersklassen von 4 -11 Jahren stehen immer Porsche-Modelle auf dem ersten Platz (Porsche Boxster/Cayman (4-5) und der Porsche 911 gleich in drei Altersklassen (6-7, 8-9, 10-11)).

Die Modelle anderer Autohersteller hingegen tauchen häufig bei den zehn schlechtesten aller Kategorien. Dazu zählen die Marken Renault, Fiat, Ford, Peugeot, Seat und Alfa Romeo. Bei diesen Herstellern ist häufiger mit defekten Autoteilen zu rechnen. Ersatzteile und Reparaturen gehen hier schneller ins Geld. Vor allem der Kia Carneval fällt im TÜV Report negativ auf. Er ist der Mängelriese in den Altersklassen 2-3, 4-5 und 6-7. Bei den 8-9 jährigen Autos schneidet der Fiat Stilo am schlechtesten ab, bei den 10-11-Jährigen der Ford Ka.

Hier die Übersicht:

TÜV Report 2011 Platzierung obere Top 10

TÜV Report 2011 Platzierung obere Top 10

TÜV Report 2011 Platzierung obere Top 10

TÜV Report 2011 Platzierung der 10 schlechtesten

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Auto, Ersatzteile, Reparatur und Wartung und getagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  1. [...] Autofahrer einer aktuellen Studie zufolge aber eh schon bei Reparatur & Wartung sparen, könnte der erneute Verzicht auf lästige [...]

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>