Ersatzreifen bald überflüssig? Michelin stellt selbstreparierende Reifen vor

Reifen

Gerd Altmann / pixelio.de

Die Autoreifen-Industrie forscht bereits seit längerem zu selbstreparierenden Reifen, die (platzraubende) Ersatzreifen überflüssig machen sollen. Erstmals hat Michelin nun seine innovative Reifentechnologie aufmerksamkeitswirksam dem Publikum präsentiert: Über zentimeterlange Stahlnägel rollte der neue Michelin-Reifen – ohne jeglichen Druckverlust.

Eine spezielle Gummimischung im Reifeninneren macht es möglich: Wird die Reifenoberfläche verletzt, versiegelt sich das Loch sofort wieder selbst. Der Pneu soll dabei auch keine seiner Eigenschaften verlieren und weiterhin sicher, langlebig und kraftstoffsparend bleiben.

Im Durchschnitt liegen zwischen zwei Reifenpannen in Deutschland 50.000 Kilometer, in den USA noch rund 15.000 Kilometer und in China (aufgrund der Straßenverhältnisse) nur 5.000 Kilometer, wie Didier Miraton, geschäftsführender Partner der Michelin Grupp, betont – enormes Potential also für sich selbst reparierende Reifen.

Dieser Beitrag wurde in Auto News, Reparatur und Wartung veröffentlicht und getaggt , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.