Frühjahrsputz fürs Auto: sauber machen von innen und außen

So macht Auto waschen Spaß ©Kurhan - Fotolia.com

Der Winter hat sich verzogen und die strahlende Sonne kündigt die warme Jahreszeit an. Nun gilt es, sein von der harten Winterzeit strapazierten Fahrzeug auf den kommenden Sommer vorzubereiten.

Reinigen nicht nur der Sauberkeit halber

An erster Stelle steht eine gründliche Reinigung. Denn während des Winters haben sich Streusalzrückstände auf den Lack gebildet, die es zu entfernen gilt. Andernfalls fressen sich die aggressiven Salze sprichwörtlich in den Lack und öffnen Rost Tür und Tor. Allerdings darf man nicht den Fehler machen und direkt in die Waschstraße fahren. Denn beim Waschvorgang wirken Schmutzpartikel wie Schmirgelpapier und hinterlassen Lackschäden. Daher sollte man mit Lackreiniger die gröbsten Verschmutzungen vorab entfernen.

Wer auf Alufelgen fährt, sollte auch diesen Beachtung schenken. Denn auch hier droht Rostgefahr infolge nicht entfernter Streusalzrückstände. Am besten lassen sich Alufelgen mit speziellen Sprühfelgenreinigern säubern. Wichtig ist dabei nicht die Hochpreisigkeit des Felgenreinigers – die gibt es bereits für wenige Euro – sondern der Punkt, dass die Felge abgekühlt sein muss. Andernfalls reagieren die Wirkstoffe des Reinigers aufgrund der Hitze der Felgen und beschädigen im schlimmsten Fall die Felgen, statt sie nur zu säubern.

Schließlich sollte man sich um die Scheibenwischer kümmern. Allerdings ist in den seltensten Fällen ein Neukauf erforderlich. Genauso gut hilft, wenn man die alten Wischergummis mit Schmirgelpapier abschleift. So entsteht eine neue Gummischicht, die den neuen Wischern in nichts nachsteht.

Auch die inneren Werte müssen stimmen

Aber nicht nur äußerlich soll das Auto in neuem Glanz erstrahlen, sondern auch das Interieur braucht Pflege. Nicht zuletzt wegen dem Schmutzmix auf den Teppichen, der sich im Laufe des Winters angesammelt hat, verlangt das Interieur eine gründliche Reinigung. Auch die Polsterbezüge sollten gereinigt werden. Allerdings darf man keineswegs nur punktuell die sichtbaren Flecken entfernen, sondern die gesamte Polsterfläche reinigen, andernfalls entstehen nach der Reinigung hässliche Schmutzränder.

Gegen Gerüche kann man zu einer Fachwerkstatt fahren, um Geruchspartikel aus den Polstern wegzuschaffen. Wer die hohen Kosten einer solchen Fachreinigung scheut, kann auch einfach einen Teller mit gemahlenem Kaffee über Nacht im Auto stehen lassen. Dies bindet nicht nur die Gerüche im Auto, sondern gibt einen dezenten Kaffeegeruch.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Auto, Kaffeepause und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>