AutoBerufe Folge 3: Ausbildung Automobildesing

Viele träumen davon, Autodesigner zu werden! Foto: Wolfgang Pfensig / pixelio.de

Der Beruf des Automobil Designers ist ein Berufsfeld, welches ähnlich dem Mode Designer einen hohen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit genießt. Besonders spektakuläre Automobil Designs, welche durch die Medien getragen werden, sorgen für diese große Bekanntheit. Gleichzeitig wird der Beruf des Automobil Designers mit einem nur schwer erreichbaren Karrierefeld assoziiert. Dabei umfasst das Berufsfeld weit mehr als nur das Design von Interieur und Exterieur eines Automobils. Allgemeine Voraussetzungen für das Erlernen dieses Berufs ist normalerweise Abitur, doch auch Nicht-Abiturienten steht der Weg eines Studiums unter bestimmten Voraussetzungen offen.

Was muss studiert werden, um Automobil Designer zu werden?

Prinzipiell ist Automobil Design ein spezialisierter Teilbereich vom Industrie Design. Grundsätzlich kann also eine Ausbildung in Form eines Studiums zum Industrie Designer begonnen werden, um dann später bei entsprechender Qualifikation in den Bereich Automobil Design überzuwechseln. Einige Universitäten bieten aber auch spezielle Studiengänge zum Automobil Designer an. Dazu gehören unter anderem folgende, in alphabetischer Reihenfolge aufgezählten Universitäten und Fachhochschulen. Diese Liste erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Berlin, Kunst Universität
  • Darmstadt, Hochschule
  • Dresden, Technische Universität
  • Kiel, Kunsthochschule
  • Magdeburg, Hochschule
  • München, Technische Universität
  • Pforzheim, Fachhochschule für Gestaltung
  • Stuttgart, Akademie der bildenden Künste
  • Wuppertal, Universität

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen neben dem Abitur sind auch eine entsprechende Begabung für Kreativität, Begabung sowie das Verständnis für die Integration von Design-Vorgaben aus ökonomischer, ergonomischer sowie traditioneller Sicht; letzteres zum Beispiel, um das Corporate Design, also die Erkennungsmerkmale von Automobilherstellern im Fahrzeug Design entsprechend zu transportieren und integrieren. Dabei muss einem Interessenten auch klar sein, dass es mit dem reinen Studium zum Automobil Designer längst noch nicht getan ist. Oftmals führt der Weg zum Auto Designer über Unterbereiche wie Teile-Design und Bionik. Das Studium selbst umfasst im Durchschnitt sieben Semester, anschließend kann es aber ein jahrelanger Prozess über Teile-Design und Bionik sein, bevor man das eigentliche Ziel, Automobil Design, tatsächlich erreicht.

Besonderheiten zum Studium und zur Ausbildung

Dass Kreativität nicht unbedingt immer mit einem Abitur einhergeht, ist der Automobilindustrie durchaus bewusst. So bietet beispielsweise die FH für Gestaltung in Pforzheim Quereinsteigern ohne Abitur die Möglichkeit einer Begabungsprüfung. Versierten Interessenten wird so die Chance geboten, die Voraussetzung eines Abiturs zu umgehen. Außerdem bietet die Fachhochschule in Pforzheim darüber hinaus herausragenden Studenten die Gelegenheit, direkt an namhafte Automobilhersteller weiterempfohlen zu werden. Der Hersteller Audi in Ingolstadt bietet zudem die Ausbildungsmöglichkeit zum Produktionsdesigner. Allgemein stehen die Chancen für eine Annahme an den Fachhochschulen und Universitäten besser, wenn zuvor entsprechend Praktika absolviert wurden. In die Studiengänge der Hochschulen und Unis sollten sich Interessenten wenigstens ein halbes Jahr im Voraus eintragen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>