Autobatterie pflegen

Sicherer Kaltstart dank gepflegter Batterie. Foto: © Vladislav Kochelaevs - Fotolia.com

Sicherer Kaltstart dank gepflegter Batterie. Foto: © Vladislav Kochelaevs / Fotolia.com

Ärgerlich, wenn der Autoanlasser morgens beim Kaltstart nur kurz „klack“ macht . Dann ist die Batterie leer. Mit schonender Behandlung und etwas Pflege ist das vermeidbar. Hier die wichtigsten Tipps.

Regelmäßig Akkumulator prüfen und nachladen

Zumal in strengen Wintern kommen selbst moderne Autobatterien ohne ausreichende Nachladung schnell an ihre Leistungsgrenze. Sind Sie ständig im Kurzstreckenbetrieb unterwegs und haben noch dazu viele Verbraucher eingeschaltet? Dann schafft die Lichtmaschine es oft nicht, den Stromspeicher ausreichend zu befüllen. Verzichten Sie auf Autoradio, Navi und Sitzheizung. Deaktivieren Sie nächtliche Dauerverbraucher. Prüfen Sie mit einem Spannungsmessgerät regelmäßig den Ladezustand der Batterie. Benutzen Sie ein Erhaltungsladegerät. Oder laden Sie den Akku von Zeit zu Zeit komplett auf. Sauberkeit sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Feuchter Schmutz führt zu Kriechströmen, die die Batterie entladen. Pole mit Polfett gegen Korrosion schützen. Vorhandene Ausblühungen restlos entfernen. Die Masseverbindung zur Karosserie gelegentlich nachziehen und stets rostfrei halten. Auf festen Sitz der Batterie achten.

Flüssigkeitsstand noch okay?

Haben Sie doch einmal vergessen die Beleuchtung auszuschalten, bringt Starthilfe den Motor in Schwung. Unbedingt zuvor das Fahrzeughandbuch zu Rate ziehen und die vom Fahrzeughersteller vorgeschriebenen Anschlusspunkte für die Kabel benutzen. Viele Batterien quittieren allerdings eine Tiefentladung mit dauerhaftem Leistungsverlust. Bei Low-Antimon- und bei Hybrid-Batterien muss regelmäßig der Flüssigkeitsstand geprüft werden. Sie erkennen diese Batterien an den herauszuschraubenden Stopfen. Sind die Platten nicht bedeckt, destilliertes Wasser nachfüllen. Aufpassen, dass keine Säure herausspritzt. Handschuhe und Brille schützen vor Verletzungen. Ätzende Batterieflüssigkeit von Polen, Zuleitungen und anderen Fahrzeugteilen sofort entfernen. Die meisten Autobatterien sind heute vollständig gekapselt. Werfen Sie regelmäßig einen Blick auf die Kontrollanzeige an der Batterieoberseite. Alles im grünen Bereich? Ansonsten steht ein Batterieaustausch an.

Rechtzeitig Qualitätsbatterie kaufen

Circa fünf Jahre liefert eine Autobatterie die volle Leistung. Bei guter Pflege und weitsichtiger Schonung erreichen manche Exemplare fast die doppelte Lebensdauer. Kaufen Sie rechtzeitig eine neue Batterie und wählen Sie Qualität. Billigprodukte quittieren meist schnell den Dienst wieder. Die zulässigen elektrischen Anschlusswerte entnehmen Sie der alten Batterie oder dem Fahrzeughandbuch. Bauform, Lage der Anschlusspole und Befestigungsvorrichtungen müssen exakt passen. Neuerdings tragen Batterien eine sogenannte European Type Number, die alle wichtigen Informationen enthält. Batterien mit identischer Nummer sind gegeneinander austauschbar. Reißt sich die Batterie bei einer Vollbremsung aus der Halterung, kann es zu einer Explosion kommen. Defekte Autoakkus müssen von Gesetzes wegen ins Recycling.

Dieser Beitrag wurde in Reparatur und Wartung veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.