Die wichtigsten Tipps zu Schneeketten

Foto: Thomas Max Müller  / pixelio.de

Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

Oft sind die winterlichen Straßenverhältnisse so schlecht, dass selbst Winterreifen an ihre Grenzen stoßen. Ob Tiefschnee, steile Anstiegen oder Glatteis – oft bieten Schneeketten die einzige Möglichkeit, sicher voranzukommen.

Welche Ausführungen von Schneeketten gibt es?

Die mechanischen Traktionshelfer stehen in Form von Ringketten, Seilketten und Schnellmontagesystemen zur Verfügung. Am günstigsten sind in der Regel Seilketten. Dafür gestaltet sich bei diesen die Montage vergleichsweise aufwendig und zeitraubend. Ringketten, eine etwas kostspielige Variante, lassen sich zumeist leichter montieren. Am einfachsten anlegen können Sie ein Schnellmontagesystem, das allerdings etwas mehr kostet.

Darüber hinaus bietet der Handel sogenannte Anfahrhilfen – Spikeplatten – welche mittels Spanngurt am Rad angebracht werden, ohne dieses voll zu umschließen. Diese genügen jedoch nicht auf Straßen mit Schneekettenpflicht. Sie sind vielmehr dazu gedacht, einen kurzen Anstieg zu bewältigen oder einen zugeschneiten Stellplatz zu verlassen.

Worauf ist bei der Montage zu achten?

Bereits beim Kauf der Schneeketten sollten Sie darauf achten, dass diesen sowohl Montagehandschuhe als auch eine ausführliche Bedienungsanleitung beiliegen. Um im Ernstfall routiniert und sicher hantieren zu können, empfiehlt es sich, das Anlegen mindestens einmal testweise durchzuführen. Hierbei lässt sich zugleich prüfen, ob die Radkästen den Ketten genügend Platz bieten.

Bei Fahrzeugen mit Zweiradantrieb gehören die stählernen Traktionshilfen auf die Räder der Antriebsachse. Bei Allradfahrzeugen finden Sie entsprechende Informationen im Bordbuch. Die Ketten sollten ausreichend fest montiert werden. Der Selbstreinigungseffekt ist bei lose angebrachten Schneeketten zwar besser, dafür nimmt die Reifenoberfläche jedoch eher Schaden. Halten hochwertige Winterreifen bei guter Pflege und Lagerung teilweise bis zu zehn Jahre, kann das Fahren mit lockeren Ketten die Lebensdauer Ihrer Pneus erheblich verkürzen.

Was ist während der Fahrt zu beachten?

Mit Schneeketten dürfen Sie nicht schneller als fünfzig Kilometer pro Stunde fahren. Da elektronische Traktionskontrollen wie ESP und ASR für den Einsatz mit Winterreifen ausgelegt sind, können sie die Effektivität der Ketten spürbar beeinträchtigen. Daher sollten Sie, sofern Ihr Bordbuch nichts anderes angibt, beide Systeme während der Kettennutzung ausschalten.

Entfernen Sie die Ketten, sobald die Straße schneefrei ist, um einen vorzeitigen Verschleiß zu vermeiden. Keinesfalls dürfen Sie Schneeketten an Sommerreifen verwenden. Das Auto hätte zwar an der Antriebsachse eine gute Haftung, jedoch fast gar keine an der nicht angetriebenen – eine Kombination, die sich als gefährlich erweisen kann.

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.