Bremsscheibe und Bremsbeläge wechseln

Bremsscheibe_Bremsbelaege

Foto: Harry Hautumm / pixelio.de

Um Bremsscheiben und Bremsbeläge zu wechseln müssen Sie nicht zwangsläufig eine Fachwerkstadt aufsuchen. Mit etwas handwerklichen Geschick und dem richtigen Werkzeug, kann diese Arbeit auch von Ihnen durchgeführt werden.

Wann sollten die Bremsscheiben und Bremsklötze gewechselt werden

Die Bremsscheiben sollten generell gewechselt werden, wenn die starke Riefen/Rillen aufweisen oder gar deutlich Risse zu erkennen sind. Aber auch wenn das Verschleissmaß unterschritten ist müssen die Bremsscheiben getauscht werden. Die Verschleissgrenze steht im jeweiligen Wartungshandbuch Ihres Motorrades.
Die Bremsklötze sind zu tauschen, wenn diese entweder Risse aufweisen oder die Verschleißgrenze erreicht ist. Die meisten Klötze haben eine farbige Markierung, an welcher Sie erkennen das diese Grenze erreicht ist. Es wird zwischen einem Festsattel ( auf beiden Seiten des Bremssattels sitzen Kolben) und einem Schwimmsattel (hat nur auf einer Seite Bremskolben) unterschieden.

Welches Werkzeug und welche Ersatzteile werden benötigt:

  • Großer Schraubendreher
  • Schlagbolzen oder einen alten Schraubendreher
  • Hammer
  • Maul und Ringschlüssel
  • Spritze 100 ml
  • Drahtbürste
  • Wasserpumpenzange
  • Innensechskant- oder Torxschlüssel
  • Neue Bremsklötze und Bremsscheiben
  • Kupferpaste

Ausbau und Einbau der Bremsklötze

Vorgehensweise beim Festsattel:

  • Schritt 1:
    Zuerst den Ausgleichsbehälter für die Bremsflüssigkeit öffnen und die Bremsflüssigkeit bis zur Anzeige Minimum entnehmen. Am besten eignet sich hierfür eine 100 ml Spritze aus der Apotheke.
  • Schritt 2:
    Anschließend die Sicherungsringe der Haltebolzen entfernen und die Bolzen mit einem Schlagbolzen oder alten Schraubendreher entfernen. Nun drücken Sie die Bremsklötze mir Hilfe einer Wasserpumpenzange gegen die Bremskolben. Jetzt können Sie die Bremsklötze entnehmen.
  • Schritt 3:
    Zuerst den Bremskolben komplett in die Führung drücken. Die neuen Bremsklötze auf der Rückseite mit Kupferpaste einschmieren und in den Bremssattel einführen. Anschließend die Haltebolzen einführen und die Sicherungsringe anbringen.
  • Schritt 4:
    Achtung!!! Zum Schluss müssen Sie den Bremshebel mehrfach betätigen, bis deutlicher Gegendruck zu Spüren ist.
    Ganz zum Schluss, führen Sie die Bremsflüssigkeit aus der Spritze wieder in den Ausgleichsbehälter, bis zur Markierung Maximum. Wahrscheinlich bleibt noch Bremsflüssigkeit übrig. Diese Bremsflüssigkeit ist Sondermüll und kann nicht im Hausmüll entsorgt werden.

Vorgehensweise beim Schwimmsattel:

  • Die Schritte 1 und 4 sind identisch zum Festsattel.
  • Schritt 2:
    Zuerst die Bremsklötze mit der Wasserpumpenzange gegen den Bremskolben drücken. Nun mit dem Maulschlüssel die Kontermutter an der unteren Seite des Sattels festhalten und die äußere Schraube mit einem Ringschlüssel herausdrehen. Anschließend den Sattel aufklappen und die Bremsklötze entnehmen.
  • Schritt 3:
    Die Bremsklötze auf der Rückseite mit Kupferpaste einschmieren. Den Bremskolben komplett zurück drücken und und die Bremsklötze in die Führung einführen. Anschließen den Bremssattel schließen und mit einer neuen Schraube sichern. Die neue Schraube befindet sich in der Regel im Austauschkit.

Austausch der Bremsscheiben:

Schritt 1 und 4 siehe Bremsklötze!

Zuerst die Bremsklötze mit Hilfe der Wasserpumpenzange zurück drücken. Anschließend den Bremssattel lösen. Lassen Sie den Bremssattel nicht am Bremsschlauch hängen. Befestigen Sie diesen mit einem Draht oder einer Schnur am Federbein Ihres Motorrades. Mit dem Innensechskant oder Torxschlüssel die Sicherungsschraube der Bremsscheibe entfernen. Nun können Sie die Bremsscheibe von der Radnabe ziehen. Wenn die Scheibe sehr fest sitzt, empfiehlt es sich mit einem Hammer nachzuhelfen. Die Radnabe mit einer Drahtbürste reinigen und anschließend dünn mit Kupferpaste einschmieren. Jetzt die neue Bremsscheibe auf die Nabe schieben und die Sicherungsschraube befestigen. Anschließen den Bremssattel befestigen.

Die neuen Bremsen sollten vorsichtig eingefahren werden. In den ersten 1000 km sollten Sie harte Bremsvorgänge vermeiden. Sollten Sie sich unsicher bei der Arbeit sein ziehen Sie eine Fachwerkstatt hinzu. Denn an den funktionierenden Bremsen hängt ihr Leben.

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.