Sind WM Autokorsos wirklich verboten?

Autokorso

Autofahrer und Insassen sollten sich auch beim Autokorso anschnallen. Foto: Markus Kaiser / pixelio.de

Nach dem Start der WM 2014 sind viele Fans dabei, ihre Fahrzeuge mit Flaggen für die Motorhaube, Fähnchen an den Seitenscheiben und sonstigen Wimpeln auszustatten. Eine Fahrt im Autokorso, voll beflaggt und unter lautem Hupen, ist für viele Fans ein Muss nach gewonnenem Fußballspiel. Wer jedoch seiner Freude allzu überschwänglich Ausdruck verleiht, kann von den Hütern des Straßenverkehrs schnell die Gelb-Rote Karte bekommen. Worauf ist zu achten, damit die Freude dauerhaft bleibt?

Fahrt unter Flaggen, welche Vorschriften sind einzuhalten?

Fähnchen, die Sie an den Seitenscheiben Ihres Fahrzeugs anbringen, dürfen nicht weiter als die Rückspiegel herausragen und sind für eine Geschwindigkeit von maximal 50Km/h ausgelegt. Auf Autobahnen oder Landstraßen können die Halterungen abreißen und im schlimmsten Fall bei nachfolgenden Fahrzeugen Unfälle verursachen. Ferner dürfen Fanartikel weder Ihre Sicht, noch Ihre Fahrzeugbeleuchtung einschränken. Sollten bei Ihrem Fahrzeug die vorderen Seitenblinker in den Außenspiegeln integriert sein, dürfen diese nicht mit einem Überzieher versehen werden. Erwischt man Sie damit, ist eine kostenpflichtige Verwarnung fällig.

Ein Autokorso ist verboten oder nicht?

Gemäß §30 StVO Abs. 1 ist unnötiger Lärm, vermeidbare Abgasbelästigung und „unnützes Hin- und Herfahren innerhalb geschlossener Ortschaften“ verboten. Hierunter fallen auch Autokorsos, die eigentlich als Veranstaltung anzumelden sind. Im Verlauf einer Weltmeisterschaft ist die Polizei mit der Ahndung nicht so streng. Bei andauernden Hubkonzerten und lärmenden Motoren ist jedoch nicht auf Nachsicht zu hoffen. Keine Toleranz zeigen die Ordnungshüter, wenn ein Fahrer alkoholisiert ist. Der Führerschein ist dann erstmal weg.

Fahrer oder Insassen, wer haftet für Schäden?

Grundsätzlich ist jeder für sich selbst verantwortlich und haftet für die von Ihm angerichteten Schäden. Verursachen Sie mit Ihrem Kraftfahrzeug einen Unfall, reguliert Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung den Schaden. Das gilt für Auffahrunfälle innerhalb eines Autokorsos sowie für Beschädigungen durch abfallende Fähnchen. Werden Insassen verletzt, tritt auch hierfür die Haftpflichtversicherung ein. Grobe Fahrlässigkeit kann zu Regressansprüchen führen, was für Sie als Fahrer gilt, wenn Sie unter Alkoholeinfluss fahren. Ihre Mitfahrer müssen immer angeschnallt sein und dürfen sich nicht aus dem Fenster oder Schiebedach lehnen. Tun sie es dennoch, trotz Unterlassungsaufforderungen Ihrerseits, handeln Ihre Mitfahrer grob fahrlässig und haften für ihre Schäden selbst.

Ein Konvoi als Event für alle

Ein Autokorso ist grundsätzlich eine schöne Sache. Ob zur aktuellen Fußballweltmeisterschaft 2014 oder aus anderen Anlässen, fröhliche Menschen fahren mit geschmückten Fahrzeugen durch die Straßen und lassen Ihrer Freude freien Lauf.

Bei Beachtung einiger Regeln haben auch Anwohner und Unbeteiligte keinen Grund zur Klage:

Jeder Konvoi, ob spontan oder angemeldet, wird so zum Event für alle.

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.