Restwert-Ranking von Schwacke: Vor dem Kauf ist nach dem Kauf

KFZ Zulassungsbescheinigung mit Geldscheinen und einen Auto

Welche Marke hat die besten Restwerte eigentlich? Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Autokäufer die überlegt entscheiden und bereits beim Neukauf über den späteren Restwert im Bilde sein möchten, sollten das Schwacke Restwert-Ranking bereits vor der Anschaffung eines Neufahrzeugs als Basis nutzen. Denn nicht allein das Modell, sondern auch die Marke des Fahrzeugs bestimmen den späteren Restwert und können über einen ansprechenden oder wenig rentablen Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen entscheiden.

Restwert Analyse mit erstaunlichem Ergebnis

Vorab sei angemerkt, dass die Bewertung von Gebrauchtfahrzeugen in einem aufwändigen Verfahren vorgenommen und nach strengsten Kriterien realisiert wird. Das Ergebnis der Marktanalyse erstaunt vor allem auf Platz 3, auf dem Dacia Modelle zu finden sind. Die ersten beiden Ränge werden von Porsche, gefolgt von Land Rover besetzt, was für die Wertbeständigkeit dieser robusten Fahrzeuge spricht und aus über 30 Herstellern ermittelt wurde. Umso erstaunter sind Kunden, die den Dacia auf Platz 3 finden und sich fragen, wie das eigentlich günstige Fahrzeug in seiner Wertstabilität über renommierten Marken wie Audi, BMW und Mercedes Benz liegen kann. Einen großen Anteil am Restwert hat das konservative Verkaufsverhalten des Herstellers. Tageszulassungen oder groß angelegte Rabattaktionen entfallen meist, wodurch sich der Restwert steigert und nicht von diesen Faktoren beeinflusst wird. Das Schwacke Ranking gilt als die Orientierung für Gebrauchtwagenverkäufer, die einen realen Marktwert verlangen und ihr Auto nicht über oder unter dem eigentlichen Restwert veräußern möchten.

Einflussnehmende Faktoren auf das Schwacke Ranking

Wie bei jeder Wertermittlung spielt auch bei der Schwacke Autobewertung das Volumen der Zulassungen eine Rolle. Vor allem bei einzelnen Modellen wurde sich neben der Langlebigkeit und der Beschaffenheit auf die niedrige Anzahl der Zulassungen orientiert, die den Marktwert beträchtlich steigern und so für einen höheren Restwert dank geringerer Verfügbarkeit von Gebrauchtfahrzeugen auf dem Markt sorgen. Der Schwacke Index hat unter allen Wertermittlungen die führende Position erreicht und gilt für private Verkäufer, wie auch für gewerbliche Händler als Orientierung in der Preisermittlung. Selten zugelassene Modelle oder Autos aus begrenzten Serien und Sonderlinien stehen in der Restwertermittlung besonders gut da. Hinzu kommt natürlich die Laufleistung und der äußere Zustand des Autos sowie die durchschnittliche Haltbarkeit nach Statistik und der Kilometerstand bei Verkauf. Ein Blick in die Tabelle lohnt sich vor der Anschaffung eines neuen Autos und sorgt dafür, dass der Käufer bereits im Vorfeld über den späteren Wiederverkaufswert informiert ist und sich einen Vorteil sichern kann.

Der Schwacke Index basiert auf einer Vielfalt an einflussnehmenden Faktoren und gilt daher als Nummer eins im Restwert-Ranking. Um das Auto als Gebrauchtwagen geplant und zu einem guten Preis veräußern zu können, lohnt sich der Blick in die Liste und vermeidet, dass der Käufer ein Fahrzeug mit zu geringem Restwert bevorzugt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.