Produkte die Sie auch interessieren könnten:
  • Für viele Modelle verfügbar
Bremslichtschlater Audi/Skoda/VW
  • Für viele Modelle verfügbar
Stützlager-Satz VW/Seat/Skoda
  • Für viele Modelle verfügbar
Stützlager-Satz VW/Audi/Seat/Skoda
  • Für viele Modelle verfügbar
Waschwasserpumpe Audi/Ford/Seat/Skoda/VW
  • Für viele Modelle verfügbar
Armlehne Mittelarmlehne Skoda OCTAVIA (1U) 1996-2004
  • Für viele Modelle verfügbar
Dämpfer Heckklappe Skoda FABIA (6Y) SCHRÄGHECK + KOMBI
  • Für viele Modelle verfügbar
Drehzahlsensor Audi/Seat/Skoda/VW

Häufig auftretende Probleme

Fabia I:

  • Einzelfunkenzündspulen brennen durch. Der Motor läuft dann unrund und die Motorkontrolllampe leuchtet.
  • Die Steuerkette kann rasseln, sie kommt durch einen defekten Kettenspanner und ist ein häufiges Problem. Wenn es nicht behoben wird, kann es zum Motorschaden führen.
  • Der Schalttafeleinsatz (Tacho) kann ausfallen. Dann springt das Fahrzeug nicht an.
  • Das Motorsteuergerät fällt gelegentlich aus. Der Motor läuft nicht richtig oder stirbt ab. Es leuchtet die Motorkontrolllampe.
  • Das Abgasrückführungsventil verdreckt oder verstopft häufiger und funktioniert deshalb nicht mehr.
  • Die Silentlager an der Vorderachse schlagen regelmäßig aus, dies wird spürbar durch ein starkes Poltern.
  • Feuchtigkeit kann sich im Scheinwerfer absetzen.

Fabia II:

  • Die Zylinderkopfdichtung wird häufiger undicht und es gelangt Kühlwasser oder Motoröl in den Brennraum oder Motoröl gelangt in den Kühlkreislauf. Der Motor läuft nicht rund oder qualmt sehr stark.
  • Der Öldruckschalter fällt gelegentlich aus. Dann leuchtet die Ölkontrolllampe.
  • Sporadische Elektronikaussetzer gehören auch zu diesem Modell. Steuergeräte fallen aus und einige Funktionen sind eingeschränkt.
  • Die Servolenkung funktioniert gelegentlich nicht. Lenken kann man trotzdem, allerdings lenkt sich das Fahrzeug schwierig.
  • Die Federung kann knarzen. In der Regel ist ein Domlager defekt oder verschlissen.
  • Die Dichtgummis an der A- Säule können einreißen, es treten Windgeräusche auf und es kann Wasser in den Innenraum gelangen.
  • Die Schrauben der Fangbänder der vorderen Türen lösen sich.
  • Eingefrorene Türschlösser und Türschließzylinder im Winter sind keine Seltenheit.

Wartungstipps

  • Ist eine Einzelfunkenzündspule defekt, leuchtet die Motorkontrolllampe auf und der Motor läuft unrund, da er Zündaussetzer hat. Mit dem Auslesen des Fehlerspeichers ist festzustellen, welche Spule defekt ist und ersetzt werden muss.
  • Tritt ein Rasseln im Motorraum auf, muss kontrolliert werden, ob die Steuerkette genügend Spannung hat. In der Regel ist der Kettenspanner defekt und die Kette mit Spanner muss so schnell wie möglich ersetzt werden, da die Kette reißen kann und ein Motorschaden die Folge ist.
  • Läuft der Motor nicht richtig, kann das Abgasrückführungsventil verdreckt oder verstopft sein. Es sollte gereinigt oder eventuell gewechselt werden.
  • Tritt während der Fahrt ein Poltern auf, sind wahrscheinlich die Silentlager defekt und müssen unbedingt ersetzt werden, da sie die Fahrsicherheit beeinträchtigen.
  • Sollte ungewohnt starker Qualm aus dem Auspuff kommen, muss kontrolliert werden, ob ein Kühlwasserverlust oder Ölverlust auftritt. Dann gelangt Kühlwasser oder Motoröl in den Brennraum. Dies bedeutet, dass die Zylinderkopfdichtung defekt ist und unbedingt gewechselt werden muss, bevor ein Motorschaden auftritt.
  • Knarrt es beim Einfedern oder Lenken, ist in der Regel ein Domlager defekt. Der Stoßdämpfer muss ausgebaut und das Federbeinendlager ersetzt werden.
  • Gelangt Wasser in den Innenraum oder treten Windgeräusche an einer Säule auf, sind die Türdichtungen spröde oder gerissen. Sie müssen ersetzt werden. In der Regel sind die Dichtungen geklebt.
  • Sollte die Servolenkung gelegentlich nicht funktionieren, kann man trotzdem lenken, allerdings lenkt sich das Fahrzeug dann relativ schwierig. In den meisten Fällen funktioniert die Servolenkung nach einem Neustart wieder.